• Ozone Geo5 Galerie Leinen - Gleitschirm ist nicht gleich Gleitschirm und Check ist nicht gleich Check

Gleitschirm ist nicht gleich Gleitschirm und Check ist nicht gleich Check

„Den hab i günschtig bei Ebay gekauft“

Immer wieder kommen Piloten zu uns mit vermeindlichen Ebay oder Gebrauchtmarkt Schnäppchen oder anderen „alten Lumpen“ die sie sich „günstig“ geschossen haben. Lustig das gerade diese Piloten oft mit relativ aktuellen Autos vor die Flugschule fahren mit ABS, ESP, Airbags und weiß der Geier was noch. Da bleibt dann anscheinend kein Geld mehr für einen modernen Gleitschirm der einen sicher durch die Luft befördert 😉 Das Hobby darf halt nix kosten. Was für ein Quatsch. Ihr könnt an allem sparen, aber bitte nicht beim Gleitschirm. Es hat sich die letzten Jahre so viel auf dem Markt getan. Man bekommt heute relativ viel passive Sicherheit (ja das meine ich genau so 😉 ) mit guter Leistung und muss dafür nicht mehr sein Leben riskieren. Wenn heute Unfälle passieren sind es meiner Meinung nach fast immer Pilotenfehler und nicht automatisch immer die bösen Gleitschirme. Wenn Du heute einen High End B oder C Schirm fliegst, musst Du halt auch was dafür tun, damit Du sicher unterwegs bist. Alle anderen Hobbypiloten sollten meiner Meinung nach nichts höheres Fliegen wie einen A oder Intermediate B Schirm, die heute sensationelle Leistung bieten.

Heute kann man in Kombination mit einer guten Ausbildung, einem modernen, sicheren Gleitschirm und etwas respektvoller Selbsteinschätzung echt sicher Gleitschirmfliegen. Viele Schirme die vor etlichen Jahren zugelassen wurden und damals ein 1 oder 1-2 bekommen haben, würden heute sehr wahrscheinlich durch die Zulassung durchfallen oder ein C oder D bekommen, nur mal so zum Nachdenken.

Was häufig auffällt ist auch, das die älteren Schirme oft weniger effiziente Profile haben. In der Praxis heißt das: Viele der alten Schirme fliegen relativ langsam und reagieren auf Bremsinputs sehr verzögert. Der Pilot ist dann dazu verleitet mehr Bremse zu ziehen, damit der Schirm „ums Eck“ geht und reisst so die Strömung viel leichter ab (ähnlich wie bei stark unterladenen Gleitschirmen). Solche Schirme können schnell gefährlich werden. Natürlich gibt es aber auch ab und zu gute gebrauchte Gleitschirme im Angebot bei der Flugschule oder im Gebrauchtmarkt, keine Frage. Dies richtig einzuschätzen ist allerdings für den Laien nur schwer möglich.

 

„Der Schirm hat noch einen Check bekommen“

Ja das kann sein, das heißt aber nicht automatisch das der Schirm noch gut fliegt. Wir hatten bereits Schirme von Checkbetrieben bekommen die trotz gutem Check und Trimm Tuning nicht mehr richtig geflogen sind. Eine wahrscheinlich nicht messbare Alterung des Tuches/Leinen, Verzug in den Nähten/Bahnen und v.a. Profilrippen/Diagonalrippen usw. kann dazu führen das bereits von Haus aus sackfluganfälligere Schirme nach ein paar Jahren gar nicht mehr richtig fliegen oder extrem kurze Steuerwege bis zum Strömungsabriß haben. Dies bedeutet keinesfalls das der Check unnötig ist. Er ist ein wichtiger Baustein bei der Beurteilung des Gesamtzustandes Deine Gleitschirms, erfasst aber meiner Meinung nach noch nicht alle Parameter die zur 100%tigen Beurteilung des Flugzustandes nötig sind. Ideal wäre es wenn ein Testpilot nach jedem Check den Gleitschirm noch einmal überprüfen würde, aber das ist allein schon aus finanzieller Sicht nicht machbar und das Personal müsste geschult werden. Deswegen immer auch auf das eigene „Feeling“ hören, z.B. kommt der Schirm anders/verzögert beim Start über den Piloten? Reißt die Strömung ungewöhnlich früh ab beim Landen oder im Kurvenflug (Negativtendenz)? Zieht der Schirm in eine Richtung im Geradeausflug usw. Im Zweifelsfall öfter mal wieder die Bremse lösen und nicht statisch festhalten, gerade beim Kurvenflug.

 

„I schau mal im Internet wos an günschtigen Check gibt“

Yo klar, kann man schon machen, wenn man nur einen Stempel in den Schirm will fürs Protokoll/ Versicherung, dann kannst Du schon nach dem Preis gehen. Wenn Du einen soliden Check willst, muss der auch etwas kosten. Kein Mensch macht einen guten Gleitschirmcheck für 99 Euro (Vorausgesetzt die Werkstatt/Schule kann rechnen). Wie soll das gehen? Jeder Selbständige weiß das das nicht funktionieren kann. 99 Euro abzüglich 19% Mwst. abzüglich Steuer, vom logistischen und personellen Aufwand, Versand, Rechnungsstellung, E-Mail Verkehr, Telefonaten, Maschinen, Leinenmaterial, Hallenmieten usw. mal abgesehen… für das Geld stellt sich niemand (auf Dauer nicht mal Hobbychecker) 3-4 Stunden in die Werkstatt und führt einen soliden Gleitschirmcheck durch. Gute Checkcenter nehmen sich viel Zeit für Deinen Schirm und halten immer direkte Rücksprache mit dem Hersteller in Zweifelsfällen, bauen nur Original Leinenmaterial ein und führen saubere Trimmungen durch.

 

Viel Spaß beim Fliegen,

Chris Geist

By | 2017-06-24T09:32:51+00:00 Juni 7th, 2017|Aktuelle News, Tipps und Tricks|1 Comment

About the Author:

Chris Geist

One Comment

  1. mark 12. März 2018 at 16:08 - Reply

    Naja, eigentlich sollte jemand mit deiner propagierten guten Ausbildung gerade nicht einen träger reagierenden Schirm „in eine Kruve reißen“ wollen oder dies mit übermäßigem Bremsleinenzu versuchen. Und ein Pilot sollte sich natürlich auch Gedanken machen, wenn sein Schirm ein anderes Verhalten zeigt. Das Problem dabei ist nur, dass dieses Verhalten in der regel nicht plötzlich auftritt, sondern eher schleichend – und das genau ist das Problem, weil die Nicht-Profis diese schleichende Veränderung, die sich von Flug zu Flug in kleinen Schritten vollzieht, nicht wirklich wahrnehmen (können).
    Zum Thema Check: ist es nicht so, dass du dich Pilot eh an zertifizierte Nachprüfstellen wenden musst? Damit erübrigt sich doch jegliches Ansinnen über einen Check bei einem eher dubiosen Anbieter, oder?

Leave A Comment