Beschreibung

Rush 4 Logo

 

Leider haben wir für Deutschland ein „bürokratisch-politisches“ Problem. Aktuell kann die Zulassungsstelle kein LTF erteilen. Weltweit ist EN der Standard und die höchste Anforderung. Überall, nur leider nicht in Deutschland. In Deutschland wird LTF verlangt. Ich kann euch noch nicht sagen, wann wir LTF erhalten. Das kann schon in einem Monat der Fall sein, aber es können auch zwei werden oder noch länger dauern… Eindeutig ist: das LTF für den Rush4 ist NUR eine Frage der Zeit – er wird es bekommen!

Konny Konrad – Ozone D,A,CH

 

Der Rush 4 ist der kleine Bruder des Delta 2! Wir sind von diesem Schirm sehr begeistert, und haben den Eindruck, dass er ebenso wie der Delta 2 einen großen Sprung nach vorne darstellt. Der Rush 4 zeigt für seine Klasse eine überwältigende Leistung, und verfügt über einige Features, die wir bislang noch nicht in diese Schirmklasse eingebaut hatten. Er hat auch die Ozone SharkNose Technologie.

 


DIE SHARKNOSEPeru_Rush4_DSC_1640

Während der vergangenen 3 Jahre hat die SharkNose( Hainase) bewiesen, dass sie eine der wichtigsten Innovationen im Gleitschirmsport ist. Das Konzept wurde nun mittlerweile an unseren Wettkampf und Leistungs-XC Klasse Flügeln
gründlich getestet, und wir glauben, dass das Ankommen der SharkNose in der Sport Intermediate Klasse einen wichtigen Meilenstein darstellt. Das SharkNose Profil ermöglicht ein deutlich besseres Schirmverhalten wenn es um Leistung und Stabilität geht, und das sowohl bei einem hohen als auch bei einem niedrigen Anstellwinkel. Im beschleunigten Flug ist die SharkNose stabiler mit besserer Anströmung der Zellöffnungen und weniger Widerstand an der Anströmkante. Im langsamen Flug und während intensiver Bremseinwirkung (zum Beispiel während man in engen Thermiken dreht), ist das SharkNose Profil sehr trudelresistent, und bietet einen längeren und progressiveren Bremsweg, was der Pilot einfach zu seinen Gunsten umsetzten kann. Weitere Infos über das SharkNose Design und wie es funktioniert findest du hier: http://www.flyozone.com/paragliders/en/learn/ozone-sharknose-technology/

 

REDUZIERUNG DES WIDERSTANDS

Wir hier bei Ozone sind von „freier“ Leistungsgewinnung begeistert, die sich aus technologischen Materialverbesserungen und Design Faktoren ergibt, die den Widerstand ohne Einbußen in passiver Sicherheit oder Komfort verringern. Der Rush 4 hat Dank eines fortschrittlicheren 3-Leinen Designs von einer Reduktion des Leinenwiderstandes um 25 % gegenüber seinem Vorgänger profitiert.

 

 

Tipp NEU - Ozone Rush4Sonderfarben kannst Du hier auswählen

 


WAHRE LEISTUNGPeru_Rush4_DSC_1657

Die renommierte Balance des Delta 2 von Leistung und Komfort ist das Ergebnis der neuen SharkNose, der fortschrittlichen Krümmung und dem sehr geringen Leinenwiderstand. Der Rush 4 verfügt über die gleichen modernen Design
Vorteile, und unsere Tests haben gezeigt, dass dieser Schirm in aktiver Luft Vertrauen vermittelt. Wir haben eine moderate Streckung beibehalten, denn das ist einer der Schlüssel zum Wohlfühlen. Beim Start steigt der Rush 4 gleichmäßig und vorhersehbar, und sein kompaktes und koordiniertes Gefühl muss man erlebt haben um es zu glauben.

 

 

DER PILOT

Der Rush 4 hat in der finalen Testphase auf ähnliche Weise wie der Delta 2 ein rundum Grinsen auf die Gesichter unseres R&D Teams gezaubert, und wir gehen davon aus, dass der Rush 4 auch den anspruchsvollsten Piloten der Sport-Intermediate Klasse mehr als zufriedenstellen wird. Und vielleicht wird er sogar den ein oder anderen Piloten aus höher kategorisierten Klassen nicht nur in Versuchung führen. Insgesamt vermittelt der Rush 4 ein recht ähnliches Gefühl bezüglich Handling, Präzision, Solidität und Trudelresistenz während er einen Bart zentriert wie der Delta 2, und er hat bereits bei den ersten Tests eine Leistung gezeigt, die für seine Klassifizierung einzigartig ist.

 

Peru_Rush4_DSC_0928 (1)DAS KONZEPT

Auf dem Papier sieht der Rush 4 seinem Vorgänger sehr ähnlich, und er ist für die gleiche Piloten Zielgruppe gedacht. Allerdings ist der Rush 4 in Wirklichkeit von Grund auf überarbeitet, und wir haben dafür das Erfolgsrezept des Delta 2 verwendet. Der Rush 4 ist der kleine Bruder des Delta 2.

 

 

 

 

 

chrisacademytable26 - Ozone Rush4Chris Geist (Ausbildungsleiter, DHV Lehrteam, ehem. Testpilot) über den Ozone Rush4: 

Ich konnte den Rush4 gestern nachmittag bei einem kleinen 2 Stunden Flug vom Hochgrat zum Mittag zum ersten Mal fliegen. Mit 97kg Startgewicht war ich bei der ML Größe im mittleren bis oberen Gewichtsbereich (85-105kg). Die Startbedingungen am NW Startplatz waren etwas „tricky“ weshalb ich nichts verlässliches über das Startverhalten berichten kann. Der Schirm kam aber konstant und zuverlässig nach oben, brauchte etwas mehr Führung als der Delta2, aber hatte dafür auch weniger Tendenz zum Überschießen. Beim Sortieren der Leinen und Aufnehmen der Tragegurte ist wie beim Delta2 ein aufmerksamer Pilot gefragt. Die Leinen lassen sich aber trotz „Zahnseide“ einfach sortieren. 

Gleich vorneweg: Der Schirm ist genau dass, was ich mir vom Rush4 erhofft und von Ozone gewünscht hatte: Extrem stabil, direktes Handling bei relativ langen Steuerwegen, die auch Umsteiger nicht gleich überfordern und eine Hammer Leistung. Die Verarbeitung gehört wieder einmal zum Besten was es derzeit auf dem Gleitschirmmarkt gibt. Alle unsere Kooperations Checkcenter bestätigen die herausragende Verarbeitungsqualität der Ozone Gleitschirme und die perfekt, konstante Trimmung auch nach hartem Einsatz. Hier macht auch der Rush4 keine Ausnahme.

Der Schirm ist etwas gedämpfter als der Delta2 aber besitzt eindeutig dessen Charakter. Die Stabis haben im Vergleich zum großen Bruder mehr Druck und der Schirm vermittelt sofort einen Wohlfühlcharakter in der Luft. Das Handling ist für einen B-Schirm exzellent. Der Schirm besitzt nur wenige Leinen und drei Tragegurtebenen. Die letzte Ebene ist oben in der Galerie nochmal ganz oben aufgegabelt. Die Sharknose sorgt für hohe Klappresistenz und der Schirm zieht sauber in die Thermik. Der Rush4 lässt sich hervorragend flach drehen und zeigt die Thermik perfekt an. Trotz starker Thermik gestern, blieb der Schirm immer stabil. 

Was mir besoders gut gefällt: Der Strömungsabriß kündigt sich optimal an. Der Pilot hat sehr viel Steuerweg zur Verfügung und Richtung Strömungsabriß wird der Bremsdruck extrem hart, so dass auch etwas unerfahrenere Piloten merken, dass es gleich kritisch wird. Für mich ein sehr wichtiger Indikator der zu einem sicheren Gleitschirm gehört.

Die Leistung erinnert sehr stark an den Delta2 und dürfte nur geringfügig schlechter sein.

Extremflugverhalten:

Leider konnte ich gestern nur ein paar Fullstalls und Flybacks und hohe WingOver machen (die sind wie beim Delta2 auch, ein Traum 😉 ). Der Schirm neigte bei keinem Stall zum Verhängen (Newschool Methode mit Vorfüllen)

Mir kommt vor, dass der Rush4 dieses Mal bewußt nicht komplett ausgereizt wurde und sich beim Extremflugverhalten eher im mittleren Bereich ansiedelt, was vielen Piloten entgegen kommen wird. Ich denke nicht das es sich hier um einen „maskierten“ C-Schirm/ Hochleister handelt sondern um einen ehrlichen B-Schirm mit einem Maximum an Leistung. Das kann ich aber erst nach ein paar Tests am Gardasee bestätigen.

Natürlich zählt der Rush4 auch zu den Leistungs B-Schirmen die einen erfahreneren Piloten voraussetzen. Wer zu den „Flug Chillern“ gehört, sollte lieber auf den BuzzZ4 oder Mojo4 setzen.

Wer gern auf Strecke geht und dabei einen stabilen, sicheren Schirm sucht, wird mit dem Rush4 jede Menge Spaß haben. Ein geiler Schirm den ich sicher auch selber öfters zum Cruisen verwenden werde und hoffe das unsere Fluglehrer ihn sich nicht gleich unter den Nagel reißen 😉

Update Mai 2014: Ich konnte am Gardasee nun auch das Extremflugverhalten ausführlich testen. Der Rush4 ist ein Leistungs B-Schirm der beim Extremflugverhalten in der in der mittleren bis oberen B Klasse anzusiedeln ist. Es ist ein ehrlicher Leistungs B-Schirm ohne versteckte „Sauereien“. Beschleunigte und unbeschleunigte Frontklapper sind gutmütig. Auch die einseitigen Klapper sind beschleunigt und unbeschleunigt für die B Klasse recht gutmütig. Der Schirm dreht kaum weg. Eine große Tendenz zu Verhängern konnte ich nicht feststellen, allerdings braucht man wie bei allen aktuellen Geräten etwas Übung um die richtigen Klappergrößen zu erzielen. Stalls sind mit Newschool Technik ebenfalls problemlos möglich, ebenfalls das Trudeln. Auch hier konnte ich keine hohe Verhängertendenz feststellen. Die Steuerwege sind lang was besonders Umsteigern aus der niedrigeren Klasse entgegen kommen wird und Richtung Strömungsabriß wird der Steuerdruck extrem hart. So soll es sein! Spiralen macht einfach nur Spaß. Große Ohren mit Beschleuniger sind stabil und brauchen einen kleinen Bremsimpuls beim Wiederöffnen. Auch SAT´s (hab nur einen Versuch gemacht. Kam mir etwas schwieriger vor als beim Delta2, Mojo4 und BuzzZ4 aber ging) und Helis (gingen jedes Mal problemlos, dreht sauber in der Achse) sind möglich. Wing Over sind wie beim Delta2 ein Traum.

Für Hausbergflieger die maximale passive Sicherheit suchen, empfehle ich zum BuzzZ4 zu greifen. Für leistungsorientierte Thermik- und Streckenflieger mit Flugerfahrung mit hohem Anspruch an passive Sicherheit kann ich den Rush4 nur wärmstens Empfehlen. Der Schirm wird sicher viele Anhänger finden und setzt bei Handling und Leistung neue Maßstäbe in der B Klasse. Ich werde mit dem Schirm selber viel unterwegs sein, weil er einfach saumäßig Spaß macht 😉 Check Out our video

 
 

 
 

NEUE EIGENSCHAFTEN


  • Neue Größen: MS und ML ersetzen M. dadurch gibt es insgesamt 6 Größen, und die Lücken zwischen den Größen werden kleiner.
  • Eine neue Krümmung. Nämlich die Krümmung des Delta 2, die wir aus dem Wettkampf Forschungsprojekt generiert haben.
  • Wir haben die Streckung geringfügig auf 5,55 erhöht, und somit ist sie sehr nah an der Streckung des Rush 3 geblieben. Wir sind der Meinung, dass so die richtige Balance zwischen Leistung und Einfachheit für diese Art von Schirm entsteht.
  • Der Rush 4 verfügt über die SharkNose Technologie. Die fehlerverzeihende Natur des Profils bei niedrigem und hohem Anstellwinkel präzisiert das Handling und hat einen hohen Level an Trudelresistenz zur Folge. Das ermöglicht dem Piloten falls nötig der Bremse starke Impulse zu geben um den Kurvenwinkel und die Schräglage entsprechend anzugleichen.
  • Bei einem niedrigen Anstellwinkel gibt das Hainasenprofil mehr Solidität oder Klappresistenz als ein “klassisches“ Profil wie wir es für den Rush 3 verwendet haben. Es verbessert die wahre Leistung (True Performance) – und macht sie bei turbulenten Bedingungen nutzbar.
  • 57 Zellen, also 6 Zellen mehr als der Rush 3. Das ergibt ein klareres Segel, und daher ist es effizienter und auch dabei behilflich, das erwünschte Gefühl zu erzielen – eine Kombination aus Präzision und Komfort.
  • Doppeltes 3-D-Shaping führt zu einer noch klareren Anströmkante, und Minirippen reduzieren den Widerstand an der Hinterkante.
  • Ein 3-Leinen Design mit einer Reduktion des Oberflächenwiderstands um 25 % gegenüber dem Rush 3.

 

Peru_Rush4_DSC_2220

 

GRÖSSE

 XSSMSMLLXL
Anzahl der Zellen575757575757
projezierte Fläche (m2)1820.121.222.323.726
ausgelegte Fläche (m2)21.423.825.126.528.130.8
projezierte Spannweite (m)8.559.029.279.519.7810.25
ausgelegte Spannweite (m)10.911.5111.8212.1312.4813.08
projezierte Streckung4.054.054.054.054.054.05
ausgelegte Streckung5.555.555.555.555.555.55
Flügeltiefe (m)2.472.612.682.752.832.97
Gleitschirmgewicht (kg)*5.25.55.76.0*
Gesamtgewicht (kg)55-7065-8575-9585-10595-115110-130
EN (*in progress)
  B*
B*BBBB*
 
 

MATERIAL

Obersegel: Dominico 30D MF
Untersegel: Dominico 30D MF
Rippen: Skytex 40 Hard / Dominico 30D FM
Gallerieleinen: Edelrid 8000U serie
Mittleres Stockwerk: Edelrid 8000U serie
Stammleinen: Liros PPSL serie

 

IM TESTCENTER KANNST DU DIESE AUSRÜSTUNG LEIHEN

testcenter 600 - Ozone Rush4

4

1 Bewertung für Ozone Rush4

  1. Bewertet mit 5 von 5

    m.schwarz69@t-online.de

    Nachdem ich nun ca. 10 Stunden mit meinem Rush 4 unterwegs war, will ich mir ein erstes Urteil erlauben und eine kurze Bewertung zu dem Schirm abgeben.
    Der Schirm startet nach meinem Empfinden genauso unproblematisch wie mein Mojo 4. Egal ob Vorwärtsstart oder beim Rückwärtsaufziehen, der Schirm lässt sich immer fein dosiert nach oben führen und bleibt mit kurzem Bremsimpuls sauber über dem Kopf stehen.
    Das Einhängen und der Startcheck waren anfangs wegen der dünneren Tragegurte und der „Zahnseidengalerie“ etwas gewöhnungsbedürftig, aber das gab sich nach zwei, drei Starts schnell. Wie gesagt, ist eine Gewöhnungssache.
    Im Flug bin ich jedes Mal wieder aufs Neue von der Leistung des Schirms fasziniert. Ich hab jetzt nicht die Riesenvergleiche, aber der Schirm ist meiner Meinung nach ein echtes Gleitwunder. Das Zentrieren beim Thermikfliegen ist wirklich genial einfach. Der Flügel lässt sich sehr präzise steuern und gibt immer eine gute Rückmeldung über das was da so über und um einen herum in der Luft passiert. Ich war auch schon bei etwas „bockigen“ Bedingungen unterwegs und hab mich dabei nie unwohl unter dem Schirm gefühlt.
    Der Schirm ist recht agil, daher macht das Manöverfliegen (Nicken, Rollen, Spiralen..) wirklich einen riesen Spaß! Vor allem beim Wingovern, die gehen fast schon von selbst  und werden schnell recht hoch. Ich freue mich schon sehr auf das kommende Sicherheitstraining, denn über Wasser und unter Anleitung kann man doch noch etwas mehr „Gas“ geben als über Land und sich so sicher an die Grenzbereiche und das Schirmverhalten herantasten.

    Fazit: Super Gleitleistung und tolles Handling. Top Teil „Der Gerät!!!“

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.