Das Adlerpaar Ronja und Otto im Geigelsteingebiet (Priental), das Gunzesrieder Adlerpärchen im Bereich der Nagelfluhkette (Allgäu) und auch die Berchtesgadener Adlerpaare brüten jetzt! Damit beginnt für sie eine sensible Zeit. Der geschützte Greifvogel reagiert empfindlich auf Störungen im Brutgebiet und bricht im schlimmsten Fall die Brut ab. Um Störungen zu vermeiden, wurden deshalb Schutzzonen in einigen Gebieten, in denen sich Brutgebiete mit beliebten Fluggebieten überschneiden, eingerichtet. Die Schutzzonen dürfen bis zum 30. Juni nicht beflogen werden.

Fliegt ein Steinadler im wellenartigen Girlandenflug, markiert er damit seinen „Bitte nicht stören“ Bereich. Für Gleitschirmpiloten bedeutet das sofort abzudrehen. Sobald die Brut beendet ist, wird die Flugeinschränkung wieder aufgehoben. Wenn ihr diesen Bereich bis Ende Juni meidet, tragt ihr einen großen Anteil dazu bei, dass die Brut erfolgreich sein kann. Ebenso gibt es um diese Jahreszeit weitere Schutzzonen für Vögel, wie z.B. Uhus, Falken und Rauhfußhühner! Bitte informiert euch vorm Start bei den Geländehaltern, ob Schutzzonen aktiviert sind, wo genau sie sich befinden und umfliegt sie! Vielen Dank!

 

Den ganzen Artikel vom DHV inkl. weiterführender Links findet ihr hier.