Entschuldigung, das Wetter ist gerade zu gut um lange Texte und ausführliche Testberichte zu schreiben ;-)

Hier meine Eindrücke vom neuen Advance Epsilon8 nach einem Flug. Ich werde den Schirm am Gardasee nochmal im Extremflug voll durchtesten. Gestern konnte ich den Schirm in knackiger Frühjahrsthermik am Hahnenkamm testen. Ich ziehe hier bewußt Vergleiche zum BuzzZ5 da wir diese beiden Schirme im Intermediate B Bereich verkaufen und ich der Meinung bin, dass beide extrem gelungen sind.

Gleich vornweg: Der Schirm ist natürlich, wie der Ozone BuzzZ5 auch, eine Granate und wird viele Piloten glücklich machen. Das Startverhalten kam mir sehr gut vor. Der Schirm startet ähnlich einfach wie der Z5 und hat eine weniger markante (optisch) Shark Nose (Advance nennt es Air Scoope) verbaut. Die Verarbeitung ist Advance gewohnt vorbildlich. Alles wirkt sehr edel. Der Schirm ist etwas kompakter und schaut am Boden weniger „spektakulär“ aus als der Z5, was ja nicht unbedingt schlecht ist ;-)  In der Luft fühlt man sich sofort wohl, auch wenn die Steuerdrücke deutlich höher sind als beim Z5. Die Sliced Diagonales und das gesamte Innenleben mit Zugbändern usw. sehen in der Luft witzig und sehr stylisch aus. Die Sliced Diagonales und sollen laut Advance, den Stoffeinsatz und das Gewicht reduzieren, ohne das der Schirm dabei an Festigkeit einzubüßt. Die Kappe macht einen extrem stabilen und kompakten Eindruck.

In der Thermik nimmt der Epsilon8 das Steigen hervorragend mit, neigte in engeren Kurven etwas zum graben (25er Größe voll beladen), was ich aber nicht sonderlich schlimm fand. Die Schräglage war jederzeit mit der Außen- und Innenbremse einfach zu justieren. Allgemein ein sehr ausgewogenes Thermikverhalten. Die Leistung beim Gleiten kam mir subjektiv etwas geringer als beim Z5 vor, war aber natürlich auch voll ausreichend für die B-Klasse und sicher unter den Intermediate B´s ganz vorne mit dabei.  Der Beschleuniger war gut zu treten, der Geschwindigkeitszuwachs dabei moderat. Das Untersegel war im beschleunigten Flug stabil ohne zu flattern.

Ich konnte nur ein paar kleinere Klapper machen. Diese waren erwartungsgemäß sehr unspektakulär. Der Schirm drehte kaum weg und öffnete selbständig wieder. Ein paar Mal öffnete der Klapper impulsiv. Die relativ kleinen Frontklapper neigten etwas zur „Horseshoe“/ Rosetten Bildung (kann aber auch oft an der Zugrichtung der A-Gurte liegen), öffneten aber sehr zügig und ohne Probleme. Das Extremflugverhalten werde ich nochmal komplett durchtesten.

 

 

Der Fullstall war einfach zu fliegen. Der Steuerdruck nahm progressiv zu und war im unteren Bereich hart, aber nicht ganz so hart wie beim Z5. Hier muss der Pilot etwas besser „hinhören“. Allerdings wird wohl kaum ein Pilot die wirklich sehr langen Steuerwege voll ausnutzen ;-) Vorschießen bei der Ausleitung des Stalls war mit Vorfüllmethode moderat und ihm Rahmen der B Klasse.

Der SAT war sehr einfach zu fliegen.

Der Epsilon8 flairt beim Landen schön aus. Die ausgeflogene Landung war sehr einfach durchzuführen.

 

Der DHV hat den Epsilon8 im Rahmen der Safety Class Tests bewertet. Den kompletten Test kannst Du hier lesen.

SafetyClass_DHV_Epsilon8

 

 

Die 5 bei den beschleunigten Klappern würde ich nicht überbewerten. Mit etwas Piloteneingriff sieht die Reaktion deutlich harmloser aus. In der Intermediate B Klasse sollte der Pilot bereits ein Sicherheitstraining besucht haben und mit dem neuen Schirm unbedingt nochmal eins machen. Ein toller Schirm der ein breites Pilotenpublikum anspricht und sehr einfach zu fliegen ist. Das Marketing von Advance passt: Der Epsilon8 ist ein echter „Kumpel“ ;-) Ein idealer Umsteigerschirm für Piloten die aus der A Klasse kommen. Teste ihn gleich bei uns. Wir sind gespannt auf Eure Feedbacks. Hier findest Du alle Infos zum neuen Epsilon8 von Advance