• Rückholgummi3 - Warum Rückholgummi am Gurtzeug

Warum Rückholgummi am Gurtzeug

Wenn Du ein Gurtzeug mit Bottom Container verwendest (Rettung unter dem Sitzbrett), solltest Du einen Rückholgummi an Deinen Beschleuniger anbringen (4-5mm Durchmesser, ca. 50cm Länge pro Seite, erhältlich im Segelgeschäft oder Baumarkt) Dieser sorgt dafür, dass der Beschleuniger auch ohne Zug auf den Tragegurten (z.B. bei einem Klapper im beschleunigten Flug) wieder an die Ausgangsposition am Gurtzeug zurück gezogen wird. Ohne diesen Rückholgummi kann es im ungünstigsten Fall zum Verklemmen des Beschleunigers hinter dem Retterfach und zur Fehlauslösung des Rettungsgerätes kommen (siehe hierzu auch die Sicherheitsmitteilungen des DHV). Dieser Rückholgummi kann bei jedem Gurtzeug nachgerüstet werden. Einige Hersteller haben ihn bereits im Gurtzeug integriert (Advance Success, Logo Pro usw.). Bei einigen Gurtzeugen kann er einfach nachgerüstet werden (Woody Valley Wani Light, BGD Snug usw.).

Auch ein Retterschäkel zwischen Verbindungsleine Gurtzeug und Verbindungsleine Retter gehört heutzutage zum Standard. Rein von der Festigkeit her, kann man die Verbindungsleinen auch „schlaufen“, allerdings müssen sie dann unbedingt gegen Verrutschen gesichert werden. Das Schlaufen erschwert den Ein- und Ausbau z.B. beim Packen oder im Falle einer Öffnung/ Trocknung beim SIV Training.

Lies hierzu unser PDF zum Thema Retterschäkel und Rückholgummi mit Bildern.

 

 

By |2016-11-18T12:58:50+00:00Januar 11th, 2016|Aktuelle News, Tipps und Tricks|3 Comments

About the Author:

Chris Geist

3 Comments

  1. KL 1. Mai 2018 at 11:17 - Reply

    Hallo Thomas,
    aus meiner Erfahrung noch zwei Tipps:
    – die Gummilitze bekommt man in verschiedenen Stärken wirklich für’n Appel und ’n Ei im örtlichen Baumarkt
    – und für die Länge des Dehn- bzw. Rückholweges ist u.a. die LÄNGE der verbauten Gummiltze entscheidend! heisst: ein läääääääängeres Gummi mit einem Befestigungspunkt entsprechend weiter oben(!) kann man dann auch deutlich weeeeeiiiiiiiiiiiter durchtreten…
    (hat bei mir zumindest super funktioniert)
    Gruss & allzeit sichere Flüge!
    KL

  2. Chris
    Chris 30. April 2018 at 11:24 - Reply

    hi thomas. je nach beinlänge, gurtzeug und befestigungspunkt kann die dehnung natürlich unter umständen nicht ausreichen aber ich höre das so extrem zum ersten mal. normalerweise reißen sie dann eher. prinzipiell macht es ja nichts wenn der beschleuniger eine handbreit weiter unten hängt es geht ja nur darum das der beschleuniger nicht komplett unters sitzbrett geweht wird wenn du bei einem beschleunigten klapper aus dem gas gehst. die dehnungswerte der 4mm gummizüge sind in ordnung und voll ausreichend. 3mm ist zu dünn finde ich, 5mm manchmal zu dick und schwer zu treten, aber vielleicht einfach nochmal mit einer anderen stärke und dehnung ausprobieren, anderen befestigungspunkt auswählen oder einfach ein bisschen länger lassen.

    liebe grüße,

    chris

  3. Thomas Schmitt 25. April 2018 at 22:02 - Reply

    Hallo Chris,

    ich habe bei Dir den Rückholgummi gekauft, da mein mit dem Gurzteug gekaufter einseitig gerissen war.
    Der Einbau war problemlos (Advance Access 3 Air).

    Nun habe ich festgestellt, dass ich nicht voll beschleunigt fliegen kann: es war wie eine Sperre, ich flog mit angewinkelten Knien, was für mehrere Minuten sehr unangenehm war.
    Zuerst dachte ich an einen Einbaufehler meinerseits, aber ich flog ja nicht mal Rolle auf Rolle und konnte doch nicht weiter beschleunigen.

    Alles klar: der Rückholgummi war zu kurz am Beschleuniger angebunden. Wenn also die Dehnung des Gummis aufgebraucht ist, dann wirkt der Gummi wie ein fester Strick, der natürlich weiteres beschleunigen sperrt.
    Kein Problem dachte ich, einfach den Rückholgummi mit größerer Länge festbinden.

    Was das Beschleunigen betrifft funktioniert dies nun auch. Allerdings hängt mein Beschleuniger nun 1-2 Handbreiten beim Start vom Gurtzeug weg. Bei steilen Startplätzen (oder auch im tiefen Schnee) ist das mehr als nur doof: man tritt ständig auf den Beschleuniger drauf.

    Natürlich kann man Stopper einbauen, die beim Start dann verhindern, dass der Beschleuniger zu weit unten hängt. Aber das ist nur eine „halbe Lösung“. Ein voll durchgetretener Beschleuniger wird auch im Flug nie mehr ganz zum Gurtzeug zurückgeführt, hängt also wie bei mir die 1-2 Handbreiten weg.

    Für den Fall des Retterwurfs könnte dies dann wieder bedenklich sein, der Retter könnte sich mit dem Beschleuniger behindern“.

    Ich schildere dies so ausführlich, damit klar wird, dass das alleinige einbauen eines Rückholgummis manchmal nur die „halbe Wahrheit“ ist, wenn man den falschen Dehnungswert des Rückholgummis hat.

    Zum Schluss die Frage: wo bekomme ich denn Rückholgummis mit einem höheren Dehnungswert, wie Du Sie verkaufst, damit ich mir einen passenden Gummi besorgen kann?

    Viele Grüße,
    Thomas

Leave A Comment

Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie im Impressum unserer Seite im Bereich Datenschutzerklärung.